So sieht ein Wanderer den “Zauberwald Süsing”

So sieht ein Wanderer den “Zauberwald Süsing”
Matthias, ein WANDERER und GAST des Lichtheideheims führt durch den Wald:
 
“Wer den Bäumen im Zauberwald am Campingplatz Lichtheideheim zuhören möchte, wende sich an der Ausfahrt zunächst nach rechts, folge dem Forstweg. Bleibe an dem ersten Abzeig, rechts wachsen hohe Lärchen,
auf dem Hauptweg, der einen Bogen nach rechts beschreibt.
Beim zweiten Abzweige gehe nach rechts und suche zu deinen Rechten die bezaubernden Bäume in ihre Vielfältigkeit.
Folge dem sich in der Hauptrichtung rechts wendenden Hauptweg, der dich zurück Richtung Campingplatz führt.”
 
BÄUME von Hermann Hesse (Insel Verlag Taschenbuch 455 ):
 
“Wandersehnsucht reißt mir am Herzen, wenn ich Bäume höre, die abends im Wind rauschen. Hört man still und lange zu, so zeigt auch die Wandersehnsucht ihren Kern und Sinn.
Es ist nicht Fortlaufenwollen vor dem Leide, wie es schien. Sie ist Sehnsucht nach Heimat, nach Gedächnis der Mutter, nach neuen Gleichnissen des Lebens. Sie führt nach Hause.
Jeder Weg führt nach Hause, jeder Schritt ist Geburt, jeder Schritt ist Tod, jedes Grab ist Mutter.
 
So rauscht der Baum im Abend, wenn wir Angst vor unseren Kindergedanken haben.
Bäume haben lange Gedanken, langatmige und ruhige, wie sie ein längeres Leben haben als wir. Sie sind weiser als wir, solange wir nicht auf sie hören.
Aber wenn wwir gelernt haben, Bäume anzuhören, dann gewinnt gerade die Kürze und Schnelligkeit und Kinderhast unserer Gedanken eine Freudigkeit ohnegleichen.
Wer gelernt hat, Bäumen zuzuhören, begehrt nicht mehr, ein Baum zu sein.
Er begehrt nichts zu sein, als was er ist. Das ist Heimat. Das ist Glück.”  
 

Inseltaschenbuch 455 Ausgabe 1984 Hermann Hesse Bäume. Erstdruck in “Norddeutsche Zeitung” vom 10.03.1919. Hermann Hesse “Wanderung” Berlin 1920

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.